die Miyawaki-Methode

Unsere Tiny Forests werden nach der Methodik des japanischen Professors Akira Miyawaki gepflanzt. Miyawaki beschäftigt sich seit Jahrzehnten mit der Kreation von heimischen Waldökosysteme, auf kleinen Flächen, in schnellstmöglicher Zeit. Die Methode lässt sich in vier Schritten erklären:

Recherche

Anhand von Wissen und Fachliteratur bestimmen wir die potentielle natürliche Vegetation des Standortes, auf Basis dieser Informationen wird dann

die passende Pflanzengesellschaft ausgesucht. Darauf erfolgt die Entnahme von Bodenproben und die Bestimmung von Bodenparametern im Labor. Anhand dieser Werte können wir die richtige Bodenvorbereitung planen.

Vorbereitung

Auf Grundlage der ermittelten Bodenbearbeitung sowie der Pflanzpläne wird die Fläche ausgewiesen. Darauf folgt die Bearbeitung mit einem Bagger sowie die Einbringung von Perforationsmaterial, Nährstoffen oder Sand.

planung

Die zu pflanzenden Gehölze werden in verschiedene Wuchskategorien unterteilt, die Hauptbaumarten ausgewählt und mittels der Flächengrösse werden die Pflanzenzahlen bestimmt. Die Laborwerte geben Aufschluss über die notwenige Bodenvorbereitung. Von unseren Landschaftsarchitekten wird in Absprache mit den Auftraggebern ein Plan entwickelt welcher etwaige Wege oder Plätze in der Fläche definiert.

pflanzung

Im engen Pflanzverband werden jetzt mindestens drei Pflanzen pro Quadratmeter gepflanzt. Die Pflanzung erfolgt mit freiwilligen Helfern an einem Wochenende. Gerne können wir mit unseren Wildnispädagogen Workshops für Schulen bzw. Kinder und Jugendliche im Kontext der nachhaltigen Bildung organisieren.

Bildschirmfoto 2020-04-07 um 21.37.36.pn
HNEE_Logo_Dt_gruen.jpg
Bildschirmfoto 2020-04-07 um 21.41.11.pn